Waldpädagogik Barcamp

Waldpädagogik Barcamp

Am 24.10.2019 hatte ich die Chance das Netzwerktreffen Waldpädagogik mit der Moderation eines Barcamps zu begleiten. Die Organisatoren wollten dieses Jahr etwas anderes ausprobieren und neben einem Vortrag von einem geladenen Gast mit den Teilnehmer*innen ein Barcamp veranstalten.

Da das Netzwerktreffen von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) organisiert wird und ich Mitglied in dem Verein bin, wurde ich gefragt ob ich nicht bei der Vorbereitung des Barcamp unterstützen könne. Nach Rücksprache mit meiner Arbeitgeberin, der Leanovate GmbH, durfte ich das Barcamp während meiner regulären Arbeitszeit als Moderator begleiten. Das Netzwerk Waldpädagogik verknüpft die Waldpädagog*innen in Brandenburg und Berlin. Neben dem fachlichen Austausch sollen Kontakte für eventuelle Zusammenarbeiten geschlossen werden. Meine Rolle bestand in der Vorbereitung und der begleitenden Moderation des Barcamps. Da wir bei Leanovate regelmäßig Open-Space-Formate für unsere eigene Organisation nutzen und ich selber auch schon das ein oder andere Barcamp besucht habe konnte ich die Teilnehmer*innen entspannt während Barcamp begleiten und auch den Organisator*innen des Netzwerktreffens die Sicherheit geben um den nötigen Rahmen zu schaffen. Für die meisten Teilnehmer*innen war es das erste Barcamp, trotzdem war die Gruppe dem Format gegenüber sehr aufgeschlossen. Fast jede*r Teilnehmer*in hat auch selber eine Session angeboten.

Mir war im Vorfeld unklar wie divers die Gruppe der Teilnehmenden sein würde. Die Menschen haben sehr verschieden Hintergründe und noch verschiedenere Arbeitssituationen: von Angestellten im öffentlichen Dienst, Arbeitnehmer*innen einer Waldschule bis hin zu Freiberufler*innen war alles dabei. Was die Teilnehmenden eint ist ihre Interesse für Waldökosysteme und ihr Wunsch die Zusammenhänge innerhalb dieser Ökosysteme anderen Menschen anschaulich und praktisch zu vermitteln. Dabei tragen sie Verantwortung für die Menschen, die sie in der Natur begleiten und Verantwortung für die Naturräume in denen sie sich bewegen. Dieser kleine Exkurs erklärt vielleicht warum das Interesse an strukturierten fachlichen Austausch in dem Netzwerk so groß ist. Jede*r möchte von den Erfahrungen der Anderen profitieren und ist bereit seine Erfahrungen zu teilen. Für mich war ein Ausflug raus aus dem Dunstkreis der IT und raus aus Berlin. So konnte ich, in einem für mich ungewohnten Setting die Selbstverständlichkeiten aus meinem Umfeld reflektieren und ich war froh festzustellen, auch bei diesem Netzwerktreffen anschlussfähig zu sein.

Für mich war es ein schöner und spannender Nachmittag. Ich habe mich über das konstruktive Feedback der Teilnehmenden und der Organisator*innen gefreut.